Entrümpelung von Privat- und Geschäftsräumen:
Profi beauftragen - oder nicht?

Ob Haushaltsauflösung nach einem Sterbefall, Beräumung einer verwaisten Mietwohnung oder Schließung einer Betriebsstätte – müssen Sie die Räume wiederherrichten, haben Sie es mit meist über viele Jahre gewachsenen Hinterlassenschaften zu tun. Letztendlich bleibt nur die Entrümpelung. Und natürlich die Frage, ob Sie dafür einen Profi einschalten oder lieber selbst Hand anlegen sollten. Die Entscheidung können nur Sie selbst treffen – hier dazu die wichtigsten Fakten im Überblick.

Häufigste Gründe für professionelle Entrümpelungen

Erfahrungsgemäß sind es Ausnahmesituationen, in denen private oder gewerbliche Räume komplett entrümpelt und beräumt werden müssen:

1. Todesfall

Ein Angehöriger verstirbt und hinterlässt Ihnen einen kompletten Hausstand – inklusive Speicher, Keller und vielleicht auch noch den bunt gefüllten Gartenschuppen. Sie stehen nun vor der Aufgabe, trotz emotionaler Belastung und vieler anderer mit einem Todesfall verbundenen Formalitäten diese Räume schnellstmöglich zur erneuten Vermietung, zum Verkauf oder zur Eigennutzung aufzubereiten. Je länger Sie damit befasst sind, desto höher steigen die Folgekosten, wie beispielsweise die weiter zu bezahlende Miete oder die Einnahmeausfälle, können Sie die Räume nicht gleich wieder vermieten.

2. Wohnungsräumung

Haben Sie eine Wohnung vermietet und werden nach einigem Ärger mit den Mietern mit einer verlassenen, vollgemüllten Wohnung konfrontiert, ist zügiges Handeln angesagt: Einerseits geht es darum, die Räume schnellstmöglich wieder in einen annehmbaren Zustand zu versetzen und schlimmere Schäden an der Substanz zu vermeiden, andererseits natürlich auch um die Mitmieter, denen berechtigterweise an einem sauberen Umfeld liegt. Auch in diesem Fall verlieren Sie unter dem Strich Geld, wenn sich die Entrümpelung hinzieht.


3. Betriebsschließung

Ob ein Unternehmen aufgibt, aus Altersgründen geschlossen werden muss oder einfach an einen anderen Standort umzieht – die alten Räume müssen leergeräumt werden. Gerade in Büros sammeln sich jedoch sensible Dokumente an, in Werkstätten lagern unter Umständen Gefahrstoffe, in Produktionshallen vielfältige Materialien. Die Entrümpelung derartiger Gewerberäume erfordert ein zügiges, aber vor allem umsichtiges Herangehen. Müssen Sie die Räume neu vermieten oder verkaufen, ist Zeit bares Geld.

So unterschiedlich sich die Situationen auch darstellen, gibt es doch eine Gemeinsamkeit: Je länger Sie für die Entrümpelung benötigen, desto teurer wird die Angelegenheit für Sie – das wissen wir aus unserer langjährigen Erfahrung.

WICHTIGE VORÜBERLEGUNGEN: ENTRÜMPELUNG SORGFÄLTIG PLANEN

Bevor Sie sich jedoch an die Arbeit machen können, sollten Sie genau bedenken, welche Schritte bei einer Entrümpelung vor Ihnen liegen:

1. Sondieren

Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick dazu, ob Sie irgendwelche persönlichen oder wichtigen Gegenstände, Dokumente oder Wertsachen behalten wollen. Dann sollten Sie diese an sich nehmen oder im Fall von Möbeln und anderen sperrigen Gegenständen eine geeignete Lagermöglichkeit organisieren. Suchen Sie einen Wertstoffhof in Ihrer Nähe, der nicht nur Container stellt, sondern auch den anfallenden Müll entsorgt oder der Wiederverwertung zuführt.

2. Kalkulieren

Überschlagen Sie, wie viel Müll welcher Sorte anfallen wird – die entsprechenden Container müssen bestellt werden. Sperrmüll ist nämlich nicht gleich Sperrmüll, auch hier wird streng getrennt. Und das schlägt sich auf die Kosten nieder. So werden beispielsweise Altkleider oder Elektrogeräte wiederverwertet, bei alten Autoreifen müssen Sie mit grundsätzlichen Problemen im Wertstoffhof rechnen – die werden nämlich in der Regel gar nicht angenommen. Informieren Sie sich deswegen unbedingt rechtzeitig dazu, welche Wertstoffe Sie wo abgeben können.

3. Bestellen

Lösen Sie die Containerbestellung aus, müssen Sie für den Stellplatz sorgen – hier sind Genehmigungen für Absperrungen einzuholen. Außerdem sollten Sie die Wege freihalten, um ein zügiges Arbeiten zu ermöglichen. Andere Anwohner müssen also rechtzeitig informiert werden. Wollen Sie Möbel oder andere Gegenstände einlagern, benötigen Sie nicht nur die Lagerkapazitäten, sondern auch ein geeignetes Transportmittel.

4. Organisieren

Sobald der Termin für die Container steht, sollten Sie zügig Helfer organisieren: Eine Entrümpelung ist eine kräftezehrende Angelegenheit, sobald größere Möbel oder schwere Gegenstände transportiert werden müssen. Sind dann noch verwinkelte Treppen und enge Flure zu bewältigen, steigen die Herausforderungen nochmals. Überlegen Sie also im Vorfeld, wer dafür n Frage kommt und welche Hilfsmittel wie Tragegurte oder Werkzeuge Ihnen vielleicht nützlich sein könnten.

5. Schützen

Nicht alles, was sie in den Räumen vorfinden, wird appetitlich oder ungefährlich sein – sorgen Sie mit entsprechender Schutzkleidung vor. Darüber hinaus gehen Ihre Helfer gewisse körperliche Risiken ein, sie könnten sich beispielsweise auf engen Treppen, beim Heben oder Tragen verletzen. Auf der anderen Seite müssen Sie immer damit rechnen, dass einige der Ihnen wichtigen Gegenstände bei der Entrümpelung beschädigt werden können.
Der konkrete Umfang sinnvoller Vorbereitungsmaßnahmen hängt natürlich immer vom Einzelfall ab: Wollen Sie beispielsweise eine alte Werkhalle entrümpeln, sollten Sie sich mit den geltenden Vorschriften in Bezug auf Gefahrstoffe wie Altöl oder Chemikalien vertraut machen. In Büroräumen werden Sie mit Sicherheit auf alte Akten und Dokumente stoßen, die entsprechend den geltenden Datenschutzvorschriften aktenkundig vernichtet werden müssen. Haben Sie hierzu Fragen, dann wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an uns – wir kümmern uns gerne um Ihr Anliegen.

ENTRÜMPELUNG SELBST AUSFÜHREN: HABEN SIE AN ALLES GEDACHT?

Steht der Termin für die Entrümpelung an, sollten Sie noch einmal kontrollieren, dass die Absperrungen vorgenommen und alle Wege freigeräumt wurden. Wichtig ist, dass die von Ihnen rekrutierten Helfer auch rechtzeitig und vollzählig da sind, um richtig mit anpacken zu können. Bei körperlich schwerer Arbeit sollten Sie sich auch um die Verpflegung kümmern, insbesondere im Sommer sind ausreichend Getränke wichtig. Sie werden alle Hände voll zu tun haben – mit der Beantwortung von Fragen, dem Erteilen von Anweisungen und bei zwangsläufig auftretenden Problemen. Planen Sie sich also nicht als volle Arbeitskraft mit ein.

Sind die Räume leer, muss gereinigt werden. Ob es ausreicht, dass Sie die Wohn- oder Geschäftsräume besenrein übergeben oder Sie noch einmal Zeit und Kraft in die Reinigung investieren und Schönheitsreparaturen ausführen müssen, das hängt immer von den getroffenen Vereinbarungen und den weiteren Plänen ab. Aufschluss gibt Ihnen der Mietvertrag. Wollen Sie das Objekt verkaufen, dann liegt es schon in Ihrem ureigenen Interesse, hier einen gewissen Aufwand zu betreiben. Je besser der Zustand der Räume ist, desto leichter können Sie sie wieder vermieten oder gewinnbringend verkaufen.

Die Alternative: Profi für Entrümpelung beauftragen

Um Ihnen eine belastbare Entscheidungsgrundlage zu schaffen, beschreiben wir kurz, wie wir bei einem Entrümpelungsauftrag vorgehen:

Sie vereinbaren einen Termin mit uns, damit wir uns vor Ort einen Überblick zu den notwendigen Arbeiten verschaffen können. Dabei besprechen wir, welche Gegenstände und Möbel Sie eventuell einlagern wollen. Auf der Grundlage unserer Erfahrungen können wir bereits jetzt einschätzen, welche Container und wie viele Arbeitskräfte wir benötigen werden – und unterbreiten Ihnen ein entsprechendes Angebot. Das kann auch eine Abschlussreinigung umfassen, sollte dies in Ihrem Interesse sein. Mit der Auftragserteilung hat sich die Entrümpelung für Sie erledigt – wir kümmern uns um jeden einzelnen Schritt. Selbstverständlich können Sie dabei sein, um Fragen schnell zu beantworten oder die Arbeiten im Blick zu behalten.

Grundsätzlich können Sie jedoch von uns erwarten, dass wir

  • alle Räume wie besprochen leeren,
  • den anfallenden Müll trennen, einer professionellen Verwertung oder rechtskonformen Vernichtung zukommen lassen,
  • uns um alle erforderlichen Genehmigungen kümmern,
  • gefährlichen oder Sondermüll ordnungsgemäß entsorgen,
  • bei Bedarf Lagerkapazitäten besorgen und die vorgesehen Gegenstände dorthin verbringen,
  • für eventuelle Beschädigungen versichert sind und
  • Ihnen die Räumlichkeiten wie vereinbart übergeben.

 

So arbeitet unser Rümpelteam Bayern.

IHR DRAHT ZU UNS

Sollten Sie dazu Fragen haben oder detaillierte Informationen wünschen, dann sprechen Sie uns einfach an – wir sind gerne für Sie da.