Entrümpelung - so sind die Kosten steuerlich absetzbar

Für eine Entrümpelung kommen unterschiedliche Gründe in Frage. Entweder haben sich im Laufe der Zeit viele Dinge angesammelt, die einfach nicht mehr genutzt werden und nur Platz im Keller oder auf dem Dachboden wegnehmen, beispielsweise alte Möbel, Haushaltsgeräte, Kleidung etc. Vielleicht steht auch ein Umzug an, und Sie wollen sich von überflüssigem Ballast befreien. Statistisch gesehen sind allerdings traurige Anlässe die Hauptursache von Entrümpelungen, etwa ein Todesfall, der Umzug von Angehörigen in ein Heim oder eine Scheidung.
Gerade in den letzteren Fällen engagieren Menschen häufig ein professionelles Unternehmen, da sie mit anderen Problemen und Schwierigkeiten genug zu schaffen haben. Die Kosten sind für Laien kaum abzuschätzen, da die Berechnung nicht nach Quadratmetern erfolgt, sondern zahlreiche Faktoren eine Rolle spielen können. Beim Rümpelteam Bayern erhalten Sie ein Angebot zum Festpreis nach einer kostenlosen Besichtigung vor Ort durch unsere Mitarbeiter.

Was kostet eine Entrümpelung
auf eigene Faust?

Wenn Sie selbst Hand anlegen wollen und die Entrümpelung mit Hilfe von Familienangehörigen und Freunden durchführen, enstehen in der Regel nur geringe Kosten. Auf jeden Fall müssen Sie mit Aufwendungen für Benzin oder Diesel und für die Entsorgung rechnen. Die Entsorgungskosten unterscheiden sich von Kommune zu Kommune. Sie können hier einen durchschnittlichen Betrag von 20 Euro pro Kubikmeter Müll kalkulieren. Eventuell kommen noch weitere Posten für die Anmietung eines Anhängers oder Transporters, für einen Container oder vielleicht einen Möbellift hinzu. Wenn Sie Fahrzeuge oder Geräte mieten, sollten Sie die Preise mehrerer Anbieter vergleichen, denn dadurch lässt sich unter Umständen einiges an Geld sparen. Für einen Miettransporter müssen Sie mit etwa 200 Euro pro Tag rechnen, für einen Container mit fünf Kubikmeter Fassungsvermögen mit 70 bis 80 Euro für die Miete plus 60 Euro, wenn er auf einer öffentlichen Fläche abgestellt wird.


Mögliche Einsparpotenziale

Wir empfehlen Ihnen, vor der Entrümpelung eine Sichtung sämtlicher Gegenstände vorzunehmen. Vielleicht finden sich darunter noch wertvolle Dinge, beispielsweise Sammlerstücke, die bei Fachhändlern gutes Geld bringen können. Hierzu können Sie im Internet recherchieren oder einen Fachmann mit der Begutachtung beauftragen. Auch alte Möbel, die in einem guten Zustand sind oder sich leicht aufarbeiten lassen, können Sie auf entsprechenden Online-Portalen oder auf Flohmärkten anbieten. Gleiches gilt für intakte Haushaltsgeräte, Lampen oder Altkleider.
Wenn Sie darauf verzichten wollen, können Sie mit gut erhaltenen Sachen bedürftigen Menschen eine Freude machen, indem Sie zu einem Sozialkaufhaus oder anderen sozialen Organisationen Kontakt aufnehmen. Diese bieten als Gegenleistung in der Regel eine Abholung bei Ihnen zu Hause an, so dass der Umfang der zu entrümpelnden Gegenstände schrumpft.

Wie hoch sind die Kosten mit
einem Entrümpelungsunternehmen?

Seriöse und professionelle Entrümpelungsunternehmen arbeiten normalerweise mit festen Pauschalpreisen. Hier kommt es auf die Größe der Örtlichkeit, die Art und Menge der Gegenstände, die entsorgt werden sollen, die Zugangsmöglichkeiten und die geschätzte Dauer an. Ohne eine gründliche Besichtigung wird Ihnen kein Unternehmen ein Angebot unterbreiten. Deshalb lassen sich an dieser Stelle nur ungefähre Erfahrungswerte angeben. Die Preise sind gestaffelt nach dem Vorhandensein weniger Möbel, durchschnittlicher Möbelmengen und vieler Möbel.

kleine Wohnung mit ca. 50 m²:
1.000 Euro | 1.200 bis 1.700 Euro | bis zu 3.000 Euro


komplettes Haus mit 150 m²:
2.500 Euro | 3.000 bis 4.000 Euro | bis zu 5.000 Euro


Kellerraum mit ca. 20 m²:
250 Euro | 500 bis 700 Euro | etwa 1.000 Euro

Wie sind die Kosten für eine
Entrümpelung zusammengesetzt?

Eine Besichtigung des abzutransportierenden Hausrats ist beim Rümpelteam Bayern immer kostenlos. Der Preis setzt sich zusammen aus der leerzuräumenden Fläche, der Menge von Möbeln und Hausrat, eventuell Kosten für Sperr- und Sondermüll bei den Wertstoffhöfen, für die Räumung von Halteverbotszonen sowie zusätzliche Arbeiten wie die Demontage von Lampen, Rollos oder Malerarbeiten. Unter Umständen kaufen wir noch verwertbare Dinge auf und verrechnen die Summe mit Ihren Kosten.

Sie können die Entrümpelung
von der Steuer absetzen

Die gute Nachricht für Sie: Eine Entrümpelung können Sie von der Steuer als haushaltsnahe Dienstleistungen absetzen, ähnlich wie die Kosten für ein Umzugsunternehmen und somit einen Teil erstattet bekommen. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie in Ihrer Steuererklärung haushaltsnahe Dienstleistungen belegen und die erforderlichen Arbeiten in selbst genutztem Wohnraum und auf dem dazugehörigen Grundstück durchgeführt wurden. Auch bei einer Geschäftsauflösung sind die Entrümpelung Kosten steuerlich absetzbar. Falls Sie als Erbe die Wohnung oder das Haus von verstorbenen Verwandten entrümpeln lassen, können Sie die Kosten unter Umständen als eine so genannte Nachlassverbindlichkeit in der Erbschaftssteuererklärung geltend machen. Dazu konsultieren Sie am besten einen Steuerberater.

Um die Entrümpelung von der Steuer absetzen zu können, müssen Sie das entsprechende Feld in der Steuererklärung ausfüllen. Eine gesonderte Anlage ist dafür nicht erforderlich. Sie nennen einfach nur die Art der Aufwendung, also Entrümpelung, sowie die Kosten. Für haushaltsnahe Dienstleistungen dürfen Sie Kosten nur bis zu einer Höhe von 20.000 Euro pro Jahr geltend machen, von denen die Finanzbehörden allerdings nur maximal 4.000 Euro anerkennen. Nicht nur für eine Entrümpelung sind die Kosten steuerlich absetzbar, sondern auch für alle anderen derartigen Leistungen. Die Regel gilt für alle Aufwendungen zusammen.


Wie viel Geld können Sie erstattet bekommen?

Eine Rückerstattung oder Nachzahlung von Steuern hängt von Ihrer Einkommensart ab. Wenn Sie in einem normalen Arbeitsverhältnis stehen, zahlen Sie jeden Monat Lohn- oder Einkommensteuer. Alle Beträge, die Sie steuerlich geltend zu machen sind, werden dann in Ihrem Steuerbescheid von den geleisteten Abgaben abgezogen.

Falls Sie haushaltsnahe Dienstleistungen absetzen wollen, erkennt das Finanzamt diese zu 20 Prozent an. Hat Ihre Entrümpelung beispielsweise 4.000 Euro gekostet, werden davon 800 Euro anerkannt. Beachten Sie bitte, dass Sie unbedingt die volle Rechnungssumme in Ihrer Steuererklärung für haushaltsnahe Dienstleistungen angeben, denn die endgültige Berechnung der 20 Prozent führt erst das Finanzamt durch. Wenn Sie direkt von sich aus nur 800 Euro angeben, würde die Behörde lediglich 160 Euro anerkennen, sprich: Sie würden eine Menge Geld verschenken.

 

 

IHR DRAHT ZU UNS

Sollten Sie dazu Fragen haben oder detaillierte Informationen wünschen, dann sprechen Sie uns einfach an – wir sind gerne für Sie da.